Blütenträume am Albrand

In der „Geislinger Zeitung“ sollte eigentlich ein kurzer Artikel von uns erscheinen. Das hat nicht geklappt. Die Wanderung haben Hartmut Neumann und Dieter Haug letztes Jahr durchgeführt. Es war damals ein sehr schöner Tag. Und vielleicht möchte jemand die Wanderung jetzt in der Blütezeit unternehmen.

Hier ist die Wanderkarte zum Herunterladen blütentraum gammelshausen

Blütenträume am Albrand

Lange genug hatte uns der Winter im Griff, aber jetzt kann es nicht mehr lange dauern, bis die Obstbaumblüte beginnt. Was liegt da näher, als einmal eine Wanderung im Streuobstgebiet des Albvorlandes zu machen und dabei noch einiges über den Obstanbau zu erfahren. Ein Besuch des Obstlehrpfads bei Gammelshausen lässt sich hervorragend mit einer Wanderung mit vielen Ausblicken verbinden. Start der Tour ist der Parkplatz am Friedhof von Gammelshausen am südlichen Ende des Dorfes. Von da geht es den Lindenweg hinauf zum ersten Aussichtspunkt, dem Galgenbuckel. Dann überquert man die L1217 und geht weiter auf der Wanderrunde „Wildschwein“. Sie führt bis zur Boller Heide, wo man rechts auf den Albtraufgängerweg abbiegt. Kurz darauf beginnt der Obstlehrpfad, der wieder zurück nach Gammelshausen führt. Die Strecke ist knappe 9 km lang, es müssen nur 200 Höhenmeter überwunden werden.