Wanderfahrt 2017

Vom 19. bis 23. Juni fand die diesjährige Wanderfahrt ins Sauerland statt.

Fotos (bitte anklicken): Horst Messerschmidt, Habib Toomeh, Ursel Heldele, Helmut Biesinger, Gudrun Hof

Montag, 19. Juni

Die Anfahrt mit Firma Merkle und Busfahrer Siggi verlief problemlos, wir konnten pünktlich im Hotel einchecken, und dann ging es gleich los zum Biggedamm. Dort wurden wir im Café „Leuchtturm“ von meinem Vetter Dieter und seiner Frau Gerda bereits erwartet. Wegen der großen Hitze setzten wir uns aber nicht direkt an den See, sondern unter ein Sonnensegel. Von dieser Terrasse aus hatte man aber einen guten Blick sowohl auf den See als auch auf die Berge auf der anderen Seite. Die müden Wanderer wurden von Dieter mit dem Auto ins Hotel gebracht, die anderen wanderten zurück. Uns alle erwartete ein exzellentes Büffet zum Abendessen.

000-unser-hotel 001-ankunft-hotel 01-leuchtturm-biggesee 002-ankunft_2 003-ankunft_3 004-ankunft-im-hotel 005-biggedamm_2 006-biggedamm_3 007-biggedamm_4 008-biggedamm_5 009-biggedamm_7 010-gerda-und-dieter 011-biggedamm-cafe-leuchtturm_1 012-biggedamm-cafe-leuchtturm_2 013-biggedamm-cafe-leuchtturm_3 014-biggedamm-cafe-leuchtturm_4 016-biggedamm 017-sauerland-006 018-sauerland-007 019-sauerland-011

Dienstag, 20. Juni

Jetzt ging es richtig los. Der Bus brachte die ganze Gruppe zur viel älteren Listertalsperre oberhalb des Biggesees. Nachdem die Staumauer überquert war, ging es einen leichten Aufstieg hinauf und über den Bergrücken „Hohenhagen“. Zwischendurch gab es immer wieder Pausen, weil Unterhaltsames geboten war: herrliche Ausblicke auf den Listersee, Pferde, Blumen wie ein ganzes Feld voller Fingerhut. Dazwischen machten wir einmal eine kleine Pause, in der völlig geschwiegen wurde. Man ahnt gar nicht, wie viele Vögel man auf einmal hört. In der „Hitzenalm“ angekommen, konnten die beschaulichen Wanderer erst einmal einkehren. Während die aktiven Wanderer noch eine größere Runde drehten, unterhielten sich die Zurückgebliebenen mit fröhlichem Gesang. Nach dem hervorragenden Vesper fuhr uns der Bus nach Sondern zur Schiffsanlegestelle. Ein paar ganz Sportliche wanderten zurück in Richtung Hotel, die anderen fuhren mit dem Schiff. Beides war wunderschön.

01-listersee_4 02-sauerland-013 03-listersee-staumauer-biggesee-2 04-hoher-hagen_6 05-hoher-hagen_13 06-hoher-hagen_7 07-hoher-hagen_10 08-hoher-hagen_kuh_fliegenplage 09-hoher-hagen_schweigen-im-walde 10-sauerland-017 11-sauerland-021 12-sauerland-027 14-hitzenalm_10 15-hitzenalm_11 16-hitzenalm_12 17-hitzenalm_13 18-hitzenalm 19-sauerland-030 20-hitzenalm_almoehi_1 20-sondern_warten-aufs-schiff 21-sondern_3 22-sauerland-033 23-sauerland-035 24-schifffahrt_5 25-schifffahrt_6 26-schifffahrt_8

Mittwoch, 21. Juni

An diesem Tag gab es eine längere Fahrt in Richtung Rothaargebirge, damit die Gruppe etwas mehr von der schönen Landschaft sehen konnte. Zuerst zeigte uns ein örtlicher Führer das Fachwerkdorf Grafschaft und das dortige Kloster. Er riss uns allerdings nicht zu Begeisterungsstürmen hin, und ich selber hätte gern etwas mehr über die Fachwerkhäuser und etwas weniger über das Kloster erfahren.
Ganz anders unser Führer für die Wanderung in Schanze. Herr Grimberg erzählte höchst interessant von allem, was den Rothaarsteig betraf. Nach der Wanderung gab es eine Einkehr in der „Skihütte Schanze“ und dann brachte der Bus die Gruppe wieder zurück zum Hotel. Die sportliche Gruppe verließ den Bus früher und wanderte durch einen schönen Wald zum Hotel zurück.
Abends packten Heidi ihre Ziehharmonika und Helmut seine Gitarre aus, und im Hansekeller wurde geschmettert, was das Zeug hält: alte Wanderlieder, Folksongs und Schlager aus unserer Jugend.

01 02-grafschaft 03-grafschaft_5 04-grafschaft_8 05-grafschaft-kloster_6 06-grafschaft-kloster_2 07-schanze_6 08-schanze_10 09-schanze_11 09-schanze_14 10-schanze_4 11-schanze_13 11-skihuette-schanze_13 12-skihuette-schanze_12 13-skihuette-schanze_10 14-skihuette-schanze_5 15-skihuette 16-musikabend_2 17-musikabend_1 18-musikabend_4 19-musikabend_9

Donnerstag, 22. Juni

Was die Wanderführung angeht, hatten wir an diesem Tag den puren Luxus. Gleich vier Wanderführer begleiteten uns. Wegen der großen Hitze verzichteten wir auf eine größeren Aufstieg, stattdessen brachte der Bus uns auf die Höhe hinauf und wir wanderten in zwei Gruppen meist durch den Wald zum Wanderparkplatz unterhalb der SGV-Hütte. Dort erwartete uns schon mein Vetter Dieter, der einige der Teilnehmer mit dem Auto zur Hütte hinaufbrachte. Die anderen wanderten hinauf und genossen die fantastische Sicht von der Aussichtsplattform. Der Hüttenwart hatte eigens für uns geöffnet, und so konnten wir einen kleinen Imbiss einnehmen. Die sportlichen Wanderer stiegen anschließend nach Neu-Listernohl ab, wo sich fast alle im Café Moses trafen. Wegen einer nahenden Gewitterfront verzichteten auch die sportlichen Wanderer darauf, zu Fuß zum Hotel zurückzugehen.

01-panorama-weg 02genusswanderer 03-zur-sgv-huette_4 04-zur-sgv-huette_2 05-zur-sgv-huette_1 06-zur-sgv-huette_3 07-zur-sgv-huette-kapelle_1 09-kapelle-waldenburg 09-zur-sgv-huette-kapelle_2 10-sgv-huette_1 11-sgv-huette_2 12-sgv-huette 14-sgv-huette_7 15-sgv-huette_3 13-sgv-huette_5

Freitag, 23. Juni

Auch am letzten Tag gab es noch einen Höhepunkt: der Besuch von Limburg an der Lahn. Zuerst ging es hinauf zum Dom, und natürlich warfen alle einen Blick auf den neuen Bischofspalast, zumindest den Eingang und ein Atrium konnte man sehen. Es folgte ein Spaziergang durch die entzückende Altstadt und Essen in einem Altstadtrestaurant. Auch die Rückfahrt klappte bestens, trotz Wochenendverkehr fast kein Stau.

Alles in allem waren es wunderschöne Tage.

01-limburg-zum-dom-hinauf_2 02-limburg_1 03-dom 04-bischofssitz 05-bischofssitz 06-eingang-zum-neuen-bischofspalast 07-limburg-schloss_1 09-limburg_6 10-limburg_8 img_1758 img_1760 img_1761 img_1762 limburg_11 limburg_16 limburg_21 limburg_22 limburg_19

Erika Binder